RUFEN SIE UNS AN!
Mo. - Fr. 8:00 - 16:00Uhr
030 428491-91

Nach der Anamnese im ersten Gespräch mit Eltern und Kind werden verschiedene Testverfahren nach auftretenden Auffälligkeiten ausgewählt, um eine möglichst gute Sicht auf die Gesamtsituation zu erhalten. So werden in der Testsituation Lesetests, Rechtschreibtests, Intelligenztests sowie Untersuchungen zur akustischen Wahrnehmung, zur Konzentrationsfähigkeit, zur Rechenfähigkeit oder allgemeiner Schulleistungen eingesetzt. Ebenso werden verschiedene Fragebögen, bereits vorhandene Unterlagen anderer Institutionen und Informationen der Eltern und der Schule zur Vervollständigung des Gesamtbildes verwendet.

Anhand dieser Informationen wird ein Therapieplan erstellt, welcher eine individuelle, am Kind ausgerichtete Förderung ermöglicht. Im Verlauf erfolgen weitere diagnostische Maßnahmen, an deren Ergebnissen Erfolge gemessen werden. Der Therapieplan wird an die neuen Situationen angepasst.

HierInfomaterial

Eine Störung beim Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens hat komplexe Ursachen und Auswirkungen. Die Misserfolge betroffener Kinder im schulischen Bereich haben langfristig auch Auswirkungen auf die psychosoziale Gesundheit, wenn keine Therapie erfolgt: Die Schüler neigen zu sozialer Isolation und schulischem Vermeidungsverhalten, manchmal vermeiden sie sogar jegliche Beteiligung an sozialer Interaktion. Es können auch körperliche Beschwerden, Angststörungen oder Verhaltensauffälligkeiten auftreten.

Um nicht nur die Lernschwäche effektiv zu therapieren, sondern auch die sozialen und körperlichen Folgen einer Lese-Rechtschreib-Schwäche oder einer Dyskalkulie zu verhindern oder zu mildern, ist der Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls bei der Behandlung von großer Bedeutung.

Eine integrative Lerntherapie als pädagogisch-psychologische Förderung für Betroffene vereint Elemente verschiedener Therapieformen, wie beispielsweise der Gesprächs-, Verhaltens- und Spieltherapie und Methoden der Vermittlung.

Die Vielfalt der Vorgehensweisen und die Integration mehrkanaliger Lernmethoden ermöglicht es den erfahrenen Lerntherapeuten, auf jedes Kind individuell einzugehen.

Leistungsumfang

An die persönlichen Bedürfnisse angepasst, beinhaltet die Therapie:

  • Diagnostik
  • Therapeutische Kontaktstunden
  • Beratung und Unterstützung von Eltern
  • Schulkontakte zur Beratung und Unterstützung von Lehrern
  • Therapie- und Lernmaterialien
  • Erstellung von Gutachten
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitstraining
  • Symptomtraining bei Lesestörung, Rechtschreibstörung,
    Lese-/Rechtschreibstörung oder Dyskalkulie (Rechenschwäche)
Therapiedauer

Jede Rechenschwäche, Lese- und/oder Rechtschreibstörung hat eine individuelle Ausprägung, die ebenso spezifisch therapiert werden muss. Die Therapiedauer richtet sich nach den Fortschritten in den einzelnen Bereichen (persönliche Entwicklung, häusliche Entwicklung, schulische Entwicklung). Erste Erfolge zeigen sich oft sehr schnell. Für den Ausbau der unterschiedlichen Strategien sowie die nachhaltige persönliche Entwicklung des Kindes ist eine therapeutische Betreuung von einem Jahr erfolgversprechend. In einigen Fällen ist eine längerfristige Begleitung empfehlenswert.

HierInfomaterial
  • verschiedene Materialien zur evidenzbasierten LRS-Förderung
  • verschiedene Materialien zur evidenzbasierten Dyskalkulie-Förderung
  • altersspezifisch differenzierte Materialien zur Leseförderung
  • Materialien, die nach kontinuierlich steigendem Schwierigkeitsgrad das Lesen und Schreiben komplexer und komplizierter Wörter und Texte ermöglichen
  • verschiedene computergestützte Trainingsmaterialien
  • Spiele zur Sprach- und Entwicklungsförderung
  • Schreibmaterial
  • Zähl-, Lege- und Rechenmaterial
  • Rechenspiele
  • Computerspiele
  • weiteres Spiel- und Gestaltungsmaterial
HierInfomaterial
www.best-sabel.de