Dies ist eine Archivseite. >>Zur aktuellen Website <<
Suche



  • - v Willkommen in der BEST-Sabel-Oberschule!

    Die BEST-Sabel-Oberschule ist eine freie konfessionslose Einrichtung mit einer Integrierten Sekundarschule und einem Gymnasium. Die Aufnahme in die Schule erfolgt ab Jahrgangsstufe 7. Die Ganztagsschule bietet die Profilierung des Lernens in zwei Richtungen: naturwissenschaftlich-informationstechnisch und praxisorientiert.

    Ein Quereinstieg ist bei freien Plätzen in alle Jahrgangsstufen (7 - 12) möglich!

  • - v Lateinklasse ab dem Schuljahr 2014/2015

    Ab dem Schuljahr 2014/2015 erhalten die Schüler der siebten Klassen die Möglichkeit, Latein als zweite Fremdsprache in einer Lateinklasse zu erlernen. 

     

    Latein ist quicklebendig!

     

    Latein lebt - und wie! Englisch spricht heutzutage fast jeder und auch Spanisch oder Französisch gehören mittlerweile zu Standardrepertoire der Fremdsprachkenntnisse junger Menschen. Doch wer weiß schon, dass es viel leichter ist, all diese Sprachen zu lernen, wenn man Latein beherrscht?

     

    Latein lernen lohnt sich! Und dafür sprechen noch viele weitere Gründe. Klicken Sie auf "mehr", um weiterzulesen. 

    v
     

    Wer Latein beherrscht, hat es leichter beim Erlernen einer romanischen Sprache und des Englischen

     

    Romanische Sprachen wie Spanisch, Frnzösisch oder Italienisch sind aus dem Lateinischen hervorgegangen. Wer also die lateinische Grammatik beherrscht, hat es leichter beim Erlernen einer romanischen Sprache. Auch der Wortschatz ähnelt sich bis heute. 'Singen' beispielsweise heißt auf Latein 'cantare', auf Italienisch ebenfalls 'cantare', auf spanisch 'cantar' und auf Französisch 'chanter'.

    Das Englische ist eine germanische Sprache. Doch auch hier helfen Lateinkenntnisse den Schülern weiter, denn viele englische Wörter sind auf das Lateinische zurückzuführen, zum Beispiel education, opinion oder virtue.

     

    Latein macht zum Sprach-Profi

     

    Die Fähigkeit, mehrere Sprachen zu beherrschen, erlangt heutzutage eine immer größere Bedeutung. Wer Latein kann, der wird es beim Erlernen einer neuen Fremdsprache immer einfacher haben. Der Umgang mit dem Lateinischen trainiert nicht nur den analytischen Blick für das Funktionieren von Sprache überhaupt, sondern auch den reflektierenden Umgang mit dieser. Die Kombination dieser Fähigkeiten ist die beste Voraussetzung für das Erlernen von Sprachen!

     

    Latein hilft beim Umgang mit der Muttersprache

     

    Deutsche Sprache - schwere Sprache? Wer Latein kann, dem fällt auch der Umgang mit der deutschen Sprache leichter. Erstens ist die intensive Auseinandersetzung mit lateinischer Grammatik äußerst nützlich und erleichtert das Verständnis auch deutscher Grammatik. 

    Zweitens trainiert das Übersetzen vom Lateinischen ins Deutsche den Wortschatz ungemein. Um treffende deutsche Formulierungen für lateinische Satzgefüge und Wörter zu finden, eignen sich die Schüler im Laufe der Zeit einen umfangreichen Synonymwortschatz im Deutschen an. 

    Drittens hilft das Lateinische beim Verständnis vieler deutscher Wörter, zum Beispiel Rekonvaleszenz, kreativ oder audiovisuell.

     

    Lebendiger Geschichtsunterricht

     

    Lateinische Texte sind natürlich nicht immer leicht zu knacken. Doch wer sich auf die grammatischen Strukturen einlässt, dem eröffnen sich die spannende Lebenswelten der Autoren in einer faszinierenden Lebendigkeit! Lateinische Texte bieten Einblicke in damalige ethische Diskussionen und Wertvorstellungen sowie historische Ereignisse wie Verschwörungen und Kriege.

     

    Einfache Phonetik und Orthografie

     

    Und nicht zuletzt bereitet das Lateinische vielen Schülern weder phonetische noch orthografische Schwierigkeiten: Man spricht, wie man schreibt. 

     

  • - v Ganztagsgymnasium - Leistungsumfang
    • Unterricht von 8 bis 16 Uhr
    • kein Unterrichtsausfall
    • kleine Lerngruppen
    • Abitur nach zwei oder drei Jahren Oberstufe (3-jährig ab 2013/14)
    • Fremdsprachenangebote: Englisch 1. FS; Französisch, Spanisch oder Latein 2. FS; Italienisch (fakultativ)
    • in 10. Jahrgangsstufe DELE-Sprachprüfung möglich
    • Profilierung des Lernens in zwei Richtungen: naturwissenschaftlich-informationstechnisch und praxisorientiert
    • Benotung im Fach Rechtschreibung, Diktate
    • Festigung von Verantwortungsbewusstsein und Selbständigkeit in betriebswirtschaftlich geführten Schülerunternehmen
    • Praktika
    • Wahlpflichtkurs: Darstellendes Spiel, Schulgeschichte: Projekt Forschen mit 15, Psychologie, Philosophie, Wirtschaft, Chemie
    • Beteiligung an Bundeswettkämpfen (z. B. Jugend debattiert – 6. Platz bundesweit, Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten; Mathematikolympiade, Känguru-Wettbewerb)
    • soziales Lernen durch gemeinsame Lernaktivitäten in Schülerarbeitsstunden
    • Skischule, Rudern, Schwimmen, Tennis, Fitness, Tanzen
    • Lese-Rechtschreib-Förderung
    • vielfältige Arbeitsgemeinschaften, u. a.: Schach, Basketball, Fußball, Tischtennis, Informatik, Englisch, Jugend debattiert, Schulchor und Schulband, Astronomie
    • Ferienangebote u. a.: Kochen, Musizieren, Förderunterricht, Exkursionen u.v.m.
    • gemeinsamer Mittagstisch mit mehreren Gängen
    • Entspannung in langer Mittagsfreizeit
    • Generationen übergreifende Projekte wie Forschungen zur Schulgeschichte und zur Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung
    • jährliche Klassenfahrten, Kursfahrten
  • - v Integrierte Sekundarschule - Leistungsumfang

    Integrierte Sekundarschule mit dreijähriger Abiturstufe

     

    • Unterricht von 8 bis 16 Uhr – Ganztagsschule
    • kein Unterrichtsausfall
    • gewaltfreier Umgang untereinander
    • individuelle Förderung in kleinen Lerngruppen vorwiegend E-Niveau
    • Erste Fremdsprache Englisch, als zweite Sprache Französisch und Spanisch möglich, nur E-Niveau
    • in allen Jahrgangsstufen Informatikunterricht
    • hoher Praxisanteil im Bildungsbereich:
      Betriebspraktika, soziales Praktikum,
      ab der 7. Jahrgangsstufe erhalten die Schüler Kontakte zu Ausbildungsbetrieben (praktische Wochen), Unterricht in Holz- oder Tonwerkstatt, Kochen in der Lehrküche, Nähen, Floristik
    • Benimmkurs
    • Stärkung von Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit in betriebswirtschaftlich geführten Schülerunternehmen (Reisebüro, BEST-Teddy, BEST-Candy)
    • kontinuierliche Berufsvorbereitung
    • Beteiligung an Wettbewerben: Känguru-Wettbewerb, Mathematikolympiade
    • soziales Lernen durch gemeinsame Lernaktivitäten in Schülerarbeitsstunden
    • Forderung und Förderung in ausgeglichenem Maße
    • Skischule, Rudern, Schwimmen, Tanzen
    • Lese-Rechtschreib-Förderung
    • vielfältige Arbeitsgemeinschaften, u. a.: Schach, Basketball, Fußball, Tischtennis, Informatik, Sprachen, Schulchor und Schulband, Astronomie
    • Ferienangebote u. a.: Kochen, Musizieren, Förderunterricht, Exkursionen u.v.m.
    • gemeinsamer Mittagstisch mit mehreren Gängen
    • Entspannung in langer Mittagsfreizeit
    • jährliche Klassenfahrt
  • - v Integrierte Sekundarschule und Gymnasium im Vergleich

    Sehen Sie sich hier nochmal die Integrierte Sekundarschule und das Gymnasium im Vergleich an.

  • - v Arbeitsgemeinschaften

    An der BEST-Sabel-Oberschule finden einmal wöchentlich, am Nachmittag, Arbeitsgemeinschaften statt.

     

    •  Fußball
     
    • Schach
    •  Geschichte
     
    • Schülerband
    •  Mathe
     
    • Textiles Gestalten
    •  Englisch 
      (Konversation)
     
    •  Instrumentalunterricht
            (Gitarrre, Schlagzeug)
    •  Volleyball
       
    •  Roboter/Informatik
         
    •  Theater
       


    Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichtes werden die Holzwerkstatt und die Lehrküche genutzt.

  • - v Die BEST-Teddy-SGmbH

    Die Gründung dieses Schülerunternehmens, das eine Teddybärenschule betreibt, fand im Schuljahr 2007/2008 in der 7. Jahrgangsstufe statt. Im wirtschaftlichen Profil lernen die Schüler nicht aus der Sicht des externen Beobachters die Arbeitsweise eines kleinen Unternehmens kennen, sondern wachsen ähnlich einem Azubi, der seine Ausbildung im kaufmännischen Bereich startet, in die Betriebsabläufe hinein.

    v
    Die Mitarbeiter der Schüler-GmbH erlernen die Verwaltung des Unternehmens am Beispiel vereinfachter Prozesse und mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit der Unternehmung zu sichern. Natürlich muss eine Wirtschaftseinheit – und sei sie noch so klein – etwas produzieren und verkaufen! Die Suche nach dem Gegenstand mündete in der weitläufig akzeptierten Grundannahme, dass der größte Erfolg dort zu erwarten ist, wo die Beteiligten über Expertenkenntnisse verfügen.

    Ganz selbstverständlich sind im vergangenen Schuljahr die Kinder im P-Kurs Wirtschaft darauf gekommen, dass sie vor allen Dingen Profis auf dem Gebiet der Bildung und Schule sind.
    Damit war die Geschäftsidee geboren: Wir gründen eine Teddybären-Schule! Es muss wahrscheinlich nicht näher erläutert werden, dass Zwölf- bis Dreizehnjährige auch Experten für Stofftiere mit Kuschelfaktor sind ...

    Der Anfang war schwer und steinig, auch weil die Arbeit an den Grundlagen ein hohes Stundenpensum verschlungen hat. Inzwischen aber gibt es klare Strukturen der Arbeitsorganisation von der Geschäftsführung bis zum Requisiteur, verbesserte Vorstellungen über das Produkt, ein Großraum-Übungsbüro, neue Ideen und erste Aufträge. Mehrere Lehrer arbeiten an der Realisierung mit.

    Und? Wie ist es mit Ihrem kleinen Liebling? Sollte er nicht auch mal in den Genuss einer Fortbildung, eines Workshops kommen? Die Hauptstadt und der historisch und landschaftlich gleichermaßen interessante Bezirk Treptow-Köpenick sind eine Reise wert! Es muss doch nicht immer gleich eine Weltreise sein!

    Teddys gehen auf Bildungsreise in die Bärenschule nach Köpenick!

    In der Lindenstraße Nr. 1 wird deinem Teddy ein individueller Einblick in die Welt eines Schülers gewährt. Wir begleiten deinen Teddy bei spannenden Schultagen mit der Kamera. Er wird dir also viel anhand der Fotos erzählen können. Dazu müsst ihr natürlich ein paar Tage auf euren kleinen kuscheligen Freund verzichten und ihn zu uns schicken.

    Damit dein Teddy nicht alleine sein muss, während du in der Schule bist, würden wir ihn für eine Woche mitnehmen und ihm zeigen, was du den ganzen Tag in der Schule machst und ihm in unterschiedlichen Fächern etwas beibringen. Dein Teddy wird selbstverständlich nicht allein im Workshop sein, denn in unserer privaten Teddybärenschule ist ja reges Treiben. Und wer weiß, vielleicht findet dein Teddy ja auch neue Freunde.

    Konkrete Angebote bitte per E-Mail unter oberschule@best-sabel.de erfragen oder unter 
    Tel. 030 280360970, dann wird sich ein Mitarbeiter der BEST-Teddy SGmbH bei dir melden. Zurzeit gibt es lukrative Einführungsangebote...

    Ihr BEST-Teddy-Team
  • - v Der BEST-Candy-Shop

    Mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 wurde in der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums Wahlpflichtunterricht eingeführt. In zwei Stunden pro Woche beschäftigen sich seither Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 mit dem Betrieb der von ihnen gegründeten Schüler-GmbH BEST-Candy.

    v
    Learning by doing ist die Devise. Die wirtschaftlich interessierten Schüler/innen bauten sich ein kleines auf Gewinn orientiertes Unternehmen auf. Gegenstand ist die Versorgung mit Getränken, Eis, süßer Nervennahrung und für den Notfall Tintenpatronen oder Bleistiften usw. Jeder bekommt seinen Arbeitsvertrag und rechnet seine Arbeitszeit regelmäßig ab. In der jeweiligen Abteilung (z. B. Einkauf, Marketing, Buchhaltung/Kasse ...) haben die "alten Hasen" einen Azubi aus der 9. Klasse. In dieser Schülerunternehmung werden reichlich soziale Erfahrungen gesammelt und dazugehörige Kompetenzen erworben, aber auch Einblicke in die Grundlagen der Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft vermittelt.